Ev. Kirchengemeinde Hornburg/Isingerode
Ev. Kirchengemeinde Hornburg/Isingerode

Geh aus mein Herz ...

Gottesdienst zum Reisen

So. 2. Juli 2017, 9.30 Uhr

 

Zu einem Stationengottesdienst in der Ferienzeit laden wir Jung und Alt am Sonntag, 2. Juli 2017 um 9.30 Uhr herzlich in die Marienkirche in Hornburg ein.

 

Ferienzeit ist für viele auch Reisezeit. Und um das Reisen wird es in diesem Gottesdienst gehen. Es geht ums Reisen in den Urlaub und um Gottes Segen, den wir für die Ferienreisen, aber auch für die Reise unseres Lebens erbitten. Dazu reisen wir durch die Kirche von Station zu Station. Vier Stationen warten auf Sie. Was es da zu entdecken gibt? Finden Sie es heraus.

 

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

 

Offene Kirche

Dienstag - Sonntag    14 - 16 Uhr

 

Die Kirche Beatae Mariae Virginis zu Hornburg ist der älteste evangelische Kirchenbau im Braunschweiger Land. Obwohl die spätgotischen Tendenzen in ihrer Architektur spürbar sind, schwingt das Vorbild der von Paul Francke erbauten Hauptkirche BMV zu Wolfenbüttel mit, insbesondere bei den polygonalen Pfeilerschäften und den auf Konsolen endenden Gewölbegurten. In seiner gegenüber Wolfenbüttel schlichteren Bauausführung repräsentiert die Hornburger Kirche den „bürgerlichen“ Typus einer frühen protestantischen Predigtkirche.

Die Ausstattung der Kirche besitzt überregionale Bedeutung, insbesondere der Altar und die Kanzel, nicht zuletzt auch die wieder freigelegten und in Norddeutschland überaus seltenen barocken Wandmalereien.

 

Von herausragender Bedeutung ist der kunstvolle, neunteilige barocke Orgelprospekt.
Geschaffen wurde das mit großen Engelsfiguren und prächtigem Akanthuslaub verzierte Schaustück 1707 von dem Hornburger Tischlermeister Georg Froböse (1666-1722) für eine 1710 erbaute Orgel. Einmalig in Deutschland sind die fünf Engelsfiguren des Orgelprospekts, die symbolisch ihre Instrumente spielen, sobald die Orgel beginnt zu musizieren: In der Mitte der Trommler. Konzentriert blickt er drein. Links, rechts, links, rechts, bewegt er seine Arme, schlägt mit den Schlägeln auf seine goldene Trommel – in luftiger Höhe, ganz oben auf dem Orgelprospekt. Schon setzt der erste Trompeter ein. Von den Plätzen im Kirchenschiff aus gesehen steht er links außen. Langsam führt er seine Trompete zum Mund. Ihm folgt der zweite Trompeter rechts außen. Zwischen den Trompetern und dem Trommler setzen nacheinander die beiden Geiger ein. Und dann musiziert das ganze Himmelsorchester. Einfach himmlisch.

 

Die Kirche Beatae Mariae Virginis ist für Sie ab dem 1. April 2017 geöffnet:

Dienstag bis Sonntag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

Ausgebildete Kirchenführer begleiten interessierte Gruppen auf Anfrage durch die Kirche.
Die Organistin der Kirchengemeinde lässt auf Anfrage die Orgel erklingen und das Engelsorchester musizieren. Wenn Sie eine Kirchenführung für ein Gruppe wünschen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.